Er hat’s einfach drauf/

/hatte es einfach drauf/wird es einfach immer drauf haben!

Die Rede ist von Mr. Richard David James alias Aphex Twin. Kein anderer war/ist/wird sein im Bereich elektronischer Musik so innovativ, so experimentierfreudig – und so herrlich krank 🙂 Wie ich gerade jetzt drauf komme? Keine Ahnung. Plötzlich packte es mich – ein Klick – und schon war ich bei YouTube. Vor einiger Zeit sah ich die DVD „Warp Vision – The Videos 1989 – 2004“, produziert vom überaus guten Label Warp, bei welchem so renommierte Künstler wie Nightmares on wax, LFO oder auch Maximo Park unter Vertrag sthen. Auf dieser Scheibe fand ich ein paar der besten/abgedrehtesten/interessantesten Videos, die ich jemals gesehen hatte. Bei YouTube nun wurde ich wieder fündig.

„windowlicker“, „Rubber Johnny“ (nicht auf der DVD), „Monkey drummer“ (nicht auf der DVD) und „come to daddy“ – das sind die vier Streifen, die ich Euch nicht vorenthalten möchte/kann/darf. Die Musik stammt in allen drei Fällen natürlich von Richard D. James. Die Video-Produktion übernahm jeweils Chris Cunningham, der unter anderem auch schon für Leftfield (Africa shox), Portishead (Only you), Björk (All is full of love) und Madonna (Frozen) arbeitete. Der Verdacht liegt also nahe, dass es sich um ausgesprochen professionelle/leidenschaftliche/grenzwertige Kunst handelt. Dass man dieses Material heutzutage überall im Netz ansehen kann, stellt in meinen Augen keine Copyright-Verletzung dar, da es die Videos nicht in hoher Auflösung, sondern nur im YouTube-typischen Flash-Player zu sehen gibt. Wer scharf auf Schärfe ist, der kann die Silberscheibe im Handel erwerben – günstigster Preis momentan bei Weltbild(!) – 25,99 €.

Die Symbiose aus James‘ Musik und Cunninghams Videos ist also alles andere als langweilig. Der eine oder andere wird verstört fragen, wie ich bitteschön auf die Idee komme, so etwas hier anzubieten. Seid froh, dass ich mich nicht übermäßig für Malerei interessiere! 😉 Dann wären hier wahrscheinlich schon Empfehlungen für Werke von Kandinsky/Miró/Picasso auf getaucht. Gott sei Dank gibt es ja aber die Musik – sie ist in der Regel auch preiswerter im Erwerb – oder hat sich jemand mal einen echten Dalí via Torrent gezogen? *räusper* Aphex Twin jedenfalls ist Musik, gewissermaßen musikalischer Pioniergeist, der mich schon lange fasziniert. Obwohl ich sein Schaffen nicht besonders intensiv verfolge, sind mir in den Jahren einige Stücke aufgefallen, die die Entwicklung der modernen Musik – gerade des technoiden Zweiges entscheidend vorangetrieben haben. Ein exemplarischer Fall dafür ist der Song „Didgeridoo“. Damit lasse ich Euch nun allein und wünsche viel Vergnügen…

ähnliche Artikel:

http://is.gd/RbO47h

Schreibe einen Kommentar