Mahlzeit, Nikolai!

Gleich ist es soweit, dann heißt es: Ring frei zum großen Fressen Kampf! Der Box-Senior Evander Holyfield (46) tritt gegen den russischen Bären Nikolai Sergejewitsch Walujew (35) im Kampf um den WBA-Titel im Schwergewicht an. Der riesige, plump wirkende Walujew gegen den durchtrainierten Holyfield – na prost Mahlzeit! Dass der Holyfield zum anbeißen ist, hatte offenbar Iron Mike Tyson am 28. Juni 1997 gemeint und ihm prompt ein Ohr abgekaut, wie man so schön sagt. Hoffentlich bleibt heute alles dran. Optisch wirkt der Ami ja wie ein Hours d’œuvre für den bulligen Russen.  Ein Happs, und der ist weg. Aber vielleicht wird sich Walujew auch die Zähne an Holyfield ausbeißen, wer weiß… Vielleicht melde ich mich danach noch einmal. Bis dahin, bon appetit!

Licht aus

11196 Athleten aus 202 Nationen waren zwei Wochen lang in China am Start um Gold, Silber oder Bronze zu holen. Nun ist es vorbei. China hat gezeigt, dass es perfekt organisierte Spiele auszurichten vermag. Es hat den Beweis erbracht, dass sich Politik und Sport nicht trennen lassen. Uiguren, Tibeter, Meinungsfreiheit, Zensur sind die negativen Stichpunkte; Weltrekorde und Begeisterung die positiven. Die Weltöffentlichkeit hat 14 Tage lang auf die bevölkerungsreichste Nation geblickt und mit ihr gefeiert. Was konnte dadurch bewegt werden?